• 07.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 20.jpg
  • 30.jpg
  • 40.jpg
  • 50.jpg

Ranchleben erleben

Nach einer gut erholten Nacht geht es am nächsten Tag direkt zur Ranch Koiimasis. Die Fahrt dauert ca. 8 Stunden inklusive kleiner Pausen. Zum ersten Mal erleben Sie die faszinierende Weite des Landes. Im Süden Namibias, am Rande der Namib zwischen Aus, Betta und Helmeringhausen liegt der 125000 Hektar grosse Naturpark Tirasberge. Der Naturpark ist ein Zusammenschluss aus mehreren Farmen u.a. den Farmen Koiimasis, Weissenborn und Landsberg unter der Führung von Anke und Wulff Itzko. Koiimasis ist der zentrale Punkt der drei Farmen. Hier leben Anke und Wulff. Sie züchten exotisches Federvieh, Rinder und extrem trittsichere Quarterhorses. Rund um die Farm gibt es in die Umgebung eingelassene Chalets und Campingplätze, so wie die Lodge "Fest-in-Fels". Koiimasis heisst in der Sprache der San so viel wie Versammlungsplatz. Und genau das ist es auch. Um die Ranch kann man Klippschliefer, Erdmännchen, Klippspringer, Echsen, die schönsten Vögel und natürlich auch Pferde beobachten. Wulff ist in den Tirasbergen aufgewachsen. Schon als Kind begleitete er sein Vater durch die faszinierende Landschaft am Rande der Namib. Zusammen erlebten sie diese Freiheit auf dem Rücken der Pferde. Damals auch noch ohne Sattel. Von Kindesalter an kennt Wulff dieses Land wie seine Westentasche und auch die damit verbundenen Handfertigkeiten, die nötig sind, um hier zu überleben. Keiner kennt die hier lebenden Wildpferde so gut wie er. Eine Faszination die ihn nie wieder loslassen wird. Seit über 30 Jahren betreiben Anke und Wulff den jetzigen Betrieb und neben der Rinder- und Straussenzucht verwirklicht Wulff immer mehr den Traum von seiner Pferdezucht. Ein Traum der mit der Begegnung des kleinen Jungen Wulff Itzko mit den Wildpferden um Landsberg vor einigen Jahrzehnten begann. Auf dem gelben Grasland ziehen die Pferde durch die Weiten der Landschaft nur umgeben von den roten Felsen des Tirasgebirges und dem blauen Himmel Namibias. Ein Blau, das es nur hier zu geben scheint. Die untergehende Sonne lässt die Felsen blutrot leuchten während am Firmament die ersten Sterne funkeln. Dieses Land ist einmalig und von unglaublicher Schönheit, die man einfach selbst erleben muss. Es hat seinen Grund warum schon Filmcrews aus aller Welt hier Romane und Dokumentation verfilmt haben. Auf dem Gelände gibt es von den Bergen, zu offenen Ebenen, den roten Sanddünen der Namib, über Köcherbaumwälder alles was das Herz begehrt. Das weite Grasland um die Ranch ist ideal für einen gemütlichen Ausritt oder einem mehrstündigen Trail. Geritten wird im Westernsattel. Die Pferde sind trittsichere und nervenstarke Quarterhorses und Quarterhorse Mixe mit einem Stockmass von ca. 1,45 bis 1,55m. Unterwegs begegnet man der Tierwelt der Tirasberge. Löffelhunde, Schakale, Trappen oder Oryxe, Kudus und Springböcke sind Teil dieser Welt aus rotem Fels und endlosem Gras. Die hier auf Koiimasis gezüchteten Quarterhorses sind hier aufgewachsen und mit der Umwelt und dem Gelände vertraut. Da die Pferde wild aufgewachsen sind, reagieren sie unverfälscht auf unser Annähern und Auftreten. Gleichwohl ist ein Galopp auf dem Rücken der agilen Läufer durch diese Landschaft etwas ganz besonderes. Wenn der Sand fliegt, die Hufe donnern und der Wind durchs Gesicht zieht, dann kann man in dieser Landschaft eine ganz neue Art von Freiheit erleben. Eine Freiheit die man nur noch an wenigen Orten unserer Welt findet. Und dann kommt der grosse Moment. Der Moment an dem das erste Mal die Wildpferde von Koiimasis erblickt werden. Es ist ein erhabenes Gefühl daran teilhaben zu dürfen, wenn Pferdeherden von bis zu 60 Tieren durch diese Weite ziehen. Hier kann man beobachten wie der Hengst seine Herde zusammen hält und wie Rivalen vertrieben werden, wie Fohlen das erste Licht der Welt erblicken und die Gemeinschaft der Pferde funktioniert. Das alles in der ursprünglichen Landschaft der Tirasberge. Wie in einem kleinen, wundervollen Paradies.

DSC_9885-1

DSCN7598-1

DSCN7769-1

DSCN7788-1

DSCN7797-1