Banner
  • 07.jpg
  • 09.jpg
  • 10.jpg
  • 20.jpg
  • 30.jpg
  • 40.jpg
  • 50.jpg

Siskos Ausrüstung besteht aus einem Wander-/Distanzsattel (Specialized saddles, Trailmaster), welcher etwa 7 kg wiegt. Als Sattelunterlage findet ein Rentierfell Verwendung, darüber lege ich einen Woilach der Schweizer Armee (Wolldecke, die gefaltet als Satteldecke verwendet wird), sowie einen Zuschnitt des deutschen Pendants der Bundeswehr. Am Kopf trägt er ein verstärktes Knotenhalfter mit eingearbeiteten Ringen, so dass notfalls ein Gebiss eingeschnallt werden kann, oder ich die Zügel dort befestigen kann. Sisko trägt ein Vordergeschirr, welches ein Nach-hinten-Verrutschen des Sattels samt Gepäck verhindert, vor allem bei Anstiegen.

Zum Schutz vor lästigen Fliegen, Mücken und Bremsen ziehe ich Sisko eine Fliegenmaske mit Ohrenschutz sowie eine Fliegendecke über. Beides hat sich unterwegs sehr bewährt.

hufschuhe

Nach reichlichem Hin und Her und vielen Tests habe ich mich entschieden, dass Sisko barhuf bleibt und zum Schutz Hufschuhe trägt. Meine Wahl fiel schliesslich auf die "Equine Fusion Shoe Ultra", die sich bei Sisko ebenfalls sehr bewährt haben. Kürzere Strecken legt er ab und zu auch ohne Schuhe zurück. Nach gut 300 km bin ich noch immer sehr zufrieden mit dieser Entscheidung, der Abrieb ist gleichmässig und die Schuhe sitzen bislang in jedem Gelände gut.

Ich habe etwa 12 kg Gepäck dabei:

  • Erste Hilfe für Mensch und Tier
  • Reparaturset (Kabelbinder, Lederriemen, Karabiner usw.)
  • Kosmetikartikel, Sonnencreme, Mückenschutz
  • Regenponcho und Regenhose, Wechselwäsche
  • Schlafsack
  • Dokumente
  • GPS-Gerät, Kamera, iPad mini, Handy inkl. Ladegeräte, Kabel und Akkus
  • Schweizer Taschenmesser
  • Wasserflasche
  • Snacks (Trockenfrüchte, Studentenfutter, Pumpernickel)

Ich trage eine massgeschneiderte, orangefarbene Weste (Marke "Simone Beer"). Hier kann ich das GPS-Gerät befestigen sowie das Handy sowie Wechselakkus verstauen. In einer Bauchtasche trage ich zudem die wichtigsten Dokumente auf mir.

Als vordere Packtaschen dienen mir einerseits zwei wasserdichte 13 L Packtaschen aus dem Outdoor-Laden, welche ursprünglich für Kanufahrer konzipiert wurden. Diese kann ich am Vorderzwiesel zusammen klippen. Hier kommt die schwere Ware rein. Andererseits habe ich etwas kleinere Ledertaschen für die Dinge, welche ich unterwegs verwende (Kamera, Wasser, Snacks). Diese wurden mir von Peter (Wanderreitstation Hohbrugg) genäht.

Bei den hinteren Packtaschen handelt es sich um einen Eigenbau der Marke "Simone Beer". Massgeschneidert, passend für meinen Sattel mit angenähten Ringen. Der verwendete Rucksackstoff ist sehr leicht und robust. Die Deckel aus Plache sind entsprechend wasserabweisend. Zusätzliche Ringe halten die Packtaschen am Sattelgurt sowie unter dem Bauch an Ort und Stelle. Das System hat sich bislang sehr bewährt - ich bin folglich hochzufrieden.